• Lorem ipsum

Peelings: Soll ich AHAs oder BHAs verwenden - welches ist besser?

25 Oct 2019
durch S. Safa

Da ich selbst ziemlich fettige Haut und verstopfte Poren habe, peele ich regelmäßig. Aber heutzutage gibt es so viele Peeling-Produkte auf dem Markt, dass die Auswahl eines Produkts wirklich überfordern kann. Dies gilt auch für mich. Aus diesem Grund habe ich beschlossen, einen Blogpost über Peelings zu verfassen. Wir werden die beiden Gruppen von (chemischen) Peelings besprechen. Was können sie für die Haut tun und welche sollte man verwenden? Lies weiter!

Warum peelen? 
Unsere Haut scheidet jeden Tag auf natürliche Weise abgestorbene Zellen aus, aber bestimmte Faktoren können diesen Prozess verlangsamen. Altern, Sonnenschäden, Genetik, trockene oder fettige Haut können das natürliche Peeling verlangsamen und dazu führen, dass sich abgestorbene Hautzellen auf der Haut ansammeln. Dies führt zu stumpfer, schuppiger Haut, verstopften Poren, Flecken und Akne. Wir können der Haut helfen, abgestorbene Hautzellen zu entfernen und die schöne, weiche, feuchtigkeitsspendende Haut, die sich darunter verbirgt, mit sanften Peelings wie AHAs und BHAs zum Vorschein bringen.

Wie wirken AHAs und BHAs?
AHAs (Alpha Hydroxy Acids) und BHAs (Beta Hydroxy Acids) entfernen den "Kleber", der die abgestorbenen Hautzellen zusammenhält. Wenn die Bindungen erst einmal aufgebrochen sind, können diese Hautzellen auf natürliche Weise abschuppen, sodass die darunter liegende jugendlich strahlende Haut zum Vorschein tritt.

AHAs
AHAs sind wasserlöslich und wirken auf der Hautoberfläche. Es handelt sich um Feuchthaltemittel, das heißt, sie können Feuchtigkeit speichern, daher werden sie bei trockener und geschädigter Haut empfohlen. AHAs werden aus natürlichen Substanzen gewonnen. Zu den am häufigsten verwendeten AHAs in der Hautpflege gehören:

- Milchsäure aus der Milch
- Glykolsäure aus Zuckerrohr
- Apfelsäure aus Birnen und Äpfeln
- Zitronensäure aus Orangen und Zitronen

Die AHA-Konzentrationen müssen unter 10% liegen, um den FDA-Richtlinien zu entsprechen. Typische Konzentrationen liegen bei 5-10%. Um effektiv zu wirken, müssen AHAs mit einem pH-Wert von 3 und 4 formuliert werden.


BHAs
BHAs hingegen sind fettlöslich. Sie wirken nicht nur auf die Hautoberfläche, sondern dringen auch in tiefere und verstopfte Poren ein und behandeln Hautunreinheiten. Aus diesem Grund werden BHAs für Menschen mit normaler bis fettiger Haut empfohlen. BHAs haben natürliche hautberuhigende Eigenschaften sowie eine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung. Daher können sie für diejenigen von Nutzen sein, die zu Rötungen und Rosazea neigen. Das am häufigsten verwendete BHA in der Hautpflege ist Salicylsäure, die aus Weidenrinde gewonnen wird.
BHA

Die BHA-Konzentrationen müssen unter 2% liegen, um den FDA-Richtlinien zu entsprechen. Typische Konzentrationen liegen bei 1-2%. Um effektiv zu wirken, müssen BHAs auch innerhalb eines pH-Werts von 3 und 4 formuliert werden.


Wie verwende ich AHA- und BHA-Peelings?

Welches sollte man also verwenden? AHAs und BHAs reduzieren beide die Sichtbarkeit von feinen Linien, machen die Haut straffer, glätten raue Haut und verbessern beide den stumpfen, ungleichmäßigen Hautton. Der Hauptunterschied zwischen AHAs und BHAs ergibt sich aus ihrer Löslichkeit; AHAs sind wasserlöslich und wirken nur oberflächlich, während BHAs fettlöslich sind und tiefer eindringen. Wenn Sie also trockene Haut peelen möchten, können Sie am besten nach einem Peeling mit AHAs suchen. Wenn Sie jedoch die verstopften Poren befreien und Hautunreinheiten entfernen möchten, profitieren Sie möglicherweise mehr von BHAs. Da jede einzelne Haut unterschiedlich auf verschiedene Säuren reagiert, müssen Sie möglicherweise zuerst experimentieren und herausfinden, welche am besten zu Ihrer Haut passt. Sie können beide Säurearten kombinieren. Bitte beachten Sie, dass die Verwendung einer der beiden Säuren für sich erstaunliche Ergebnisse liefert. Sie müssen die Peelings absolut nicht kombinieren, um gute Ergebnisse zu erzielen. Es ist jedoch nichts Falsches daran, beide Säuren zu kombinieren, um herauszufinden, welche für Sie am besten geeignet ist.


Ein paar Dinge, die man beachten sollte bei Kombination von AHAs mit BHAs:
- Hydroxysäuren sollten langsam in die Hautpflege integriert werden. Beginne mit einer einzigen Behandlung pro Woche und arbeite dich nach oben. Auf diese Weise kannst du sehen, wie deine Haut reagiert.
- Sobald sich deine Haut an die Säuren gewöhnt hat, kannst du diese abwechselnd gebrauchen. Für die meisten Menschen ist es zu viel, beide Säuren gleichzeitig zu verwenden. Alternative Tage sind hier ein Vorteil: z.B. Kannst du ein AHA-Peeling am Montag und eine BHA-Peeling am Dienstag verwenden.
- Ein Tipp für Mischhaut: Trage BHAs auf fettige Bereiche mit großen Poren und AHAs auf trockene Bereiche auf. 
- Trage Peelings auf Hals und Brust auf. Hydroxysäuren können auch Wunder an Hals und Brust bewirken!


Nebenwirkungen:
Häufige Nebenwirkungen von AHAs und BHAs sind:
- Mildes Stechen und Rötung bei der Anwendung
- Die Haut kann anfänglich schuppig werden, dies sollte sich jedoch legen, wenn die Zellen anfangen, sich zu lösen 
- Höhere Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht. Stelle sicher, dass du Sonnencreme trägst, wenn du in der Sonne bist, insbesondere, wenn du morgens ein Peeling auf Ihre Haut aufträgst.



Quellen:
Clinical, Cosmetic, and Investigational Dermatology
, August 2015, pages 455–461
Dermatology Research and Practice, February 2015, ePublication
Journal of the German Society of Dermatology, July 2012, pages 488–491
Evidence Based Complementary and Alternative Medicine, June 2011, ePublication
Clinical, Cosmetic, and Investigational Dermatology, November 2010, pages 135–142
Journal of the American Academy of Dermatology, April 2007, pages 651–663
Jundishapur Journal of Natural Pharmaceutical Products, January 2012, pages 9-10.
Clinical, Cosmetic, and Investigational Dermatology, November 2010, pages 135-142.

Sei der Erste, der einen Kommentar schreibt...
Schreibe einen Kommentar
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht AusblendenFür weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »